Publicdesign

Dorfzentrum Riehen – Neugestaltung

2015

Die Gemeinde Riehen führte 2011 einen Studienauftrag für ein fussgängerfreundliches und attraktives Dorfzentrum durch. Stauffenegger + Partner gewannen mit ihrem Beitrag den Wettbewerb. Blickfang der neu gestalteten Riehener Dorfmitte sind die drei mächtigen, alten Winterlinden auf dem Vorplatz des Gemeindehauses. Diese Bäume wurden skulptural mit einer elliptisch angelegten, dreistufigen Treppe aus hellem Kunststein eingefasst. Im Zentrum ist ein flaches Wasserbecken von nur gerade einem Zentimeter Tiefe angelegt. Darin spiegeln sich die Baumkronen und es entsteht ein reizvolles Spiel aus Licht und Schatten.

Von diesem ruhigen Ort mit durchaus poetischen Qualitäten lässt sich das Dorfzentrum überblicken: Weitere Bäume in unmittelbarer Nähe sind ebenfalls von elliptisch geformten Scheiben mit breitem Rand eingefasst – willkommene Sitzgelegenheiten in der Einkaufszone. Ihren Oberflächen sind Zitate berühmter Künstler*innen eingeschrieben. Dieser «Walk of Art» leitet die Besucher*innen vom Bahnhof durch das Dorfzentrum bis zur Fondation Beyeler.

Als weiteres Gestaltungselement breitet sich vor den Eingängen der Läden und Cafés gleich einem Teppich ein rötlicher Natursteinbelag aus – in Abgrenzung zu den asphaltierten Flächen. So ergibt sich fast nebenbei eine unaufgeregte Rhythmisierung des Strassenbildes der angrenzenden Strassen. Mit diesen Elementen ist Stauffenegger + Partner dem Wunsch der Gemeinde nachgekommen, eine «entschleunigte Mitte» für Riehen zu schaffen und die Aufenthaltsqualität im Dorfzentrum zu steigern.

Sebastian Olloz, Gemeinde Riehen, Leiter Fachbereich Ortsplanung und Umwelt

Auftraggeber Gemeinde Riehen, Hansjörg Wilde, Daniel Albietz, Guido Vogel, Ivo Berweger, Sebastian Olloz

Ausführung 2015