{"autoplay":"true","autoplay_speed":3000,"speed":300,"arrows":"true","dots":"true"}

Publicdesign

Bundesplatz Bern – Neugestaltung

2014

Die Neugestaltung des Bundesplatzes ist ein Grossprojekt von nationaler Bedeutung und internationaler Ausstrahlung, das von der Neuen Zürcher Zeitung schon im Vorfeld als «eidgenössische Visitenkarte» (19. Februar 2001) betitelt worden ist.

Der neue Bundesplatz ist das Ergebnis einer elfjährigen Planungsphase. 1993 haben St + St zusammen mit dem Architekten Stephan Mundwiler, Santa Monica/USA, als Team den ersten Preis im Eidgenössischen Ideenwettbewerb «Neugestaltung Bundesplatz» gewonnen und sich damit gegen mehr als 200 andere Entwürfe durchgesetzt.

Das Projekt «Platz als Platz» zeichnet sich durch eine präzise, zurückhaltende Formensprache aus, denn die Bundeshaus-Fassade ist mit ihren Motiven aus der nationalen Ikonografie bereits überreich geschmückt. Deshalb versteht sich die klar definierte Platzfläche davor in erster Linie als «Auftakt» zum Bundeshaus. Gerade der bewusste Verzicht auf jegliche Symbolik unterstreicht die Besonderheit des Ortes.

Was vor diesem Monumentalbau geschaffen worden ist, ist ein buchstäblicher Freiraum, eine «gestaltete Leere», die repräsentative Wirkung mit Alltagsfunktionalität vereint.

2005 gewann das Projekt den renommierten Honor Award for Urban Design des Amerikanischen Instituts für Architektur (AIA).

Auftraggeber
Schweizerische Eidgenossenschaft, Stadt Bern
In Zusammenarbeit mit Lee + Mundwider, Santa Monica, USA
Ausführung
1992–2004