{"autoplay":"true","autoplay_speed":3000,"speed":300,"arrows":"true","dots":"true"}

Grafikdesign

Le Corbusier – La Construction des Villes

2008

Bei der Publikation «La Construction des Villes» handelt es sich um ein komplexes Werk, das gestalterisch hohe Anforderungen stellte.

Die Werkedition war als Synopse zu setzen, in der das von Le Corbusier in französischer Sprache verfasste Manuskript parallel zur deutschen Übersetzung des Textes lesbar sein sollte. Ausserdem sollten Quellen, auf die sich Le Corbusier in seinem Text direkt bezog oder die er selbst inhaltlich unverändert aus dem Deutschen ins Französische übertragen hatte, davon abgesetzt erkennbar sein. Zudem waren die Zeichnungen, die Le Corbusier für das Manuskript angefertigt hatte, oder Illustrationen, die er für eine eventuelle Publikation von «La Construction des Villes»
zu verwenden vorsah, an der passenden Stelle in den Text einzufügen.

Autor und Gestalter einigten sich auf die Verwendung zweier prägnanter Schrifttypen – die Olympian sowie die Schweizer Verkehrsschrift – und entschieden, die Texte in Schwarz und kupferfarben
voneinander abzusetzen. Dadurch ist der visuelle Eindruck reich und übersichtlich zugleich.

Dr.-Ing. Christoph Schnoor, Dozent, Unitec New Zealand, Auckland, Neuseeland

Auftraggeber
gta Verlag, ETH Eidgenössische Technische
Hochschule Zürich
Ausführung
2007 – 2008