Ausstellungsdesign

Historisches Museum Baden – Neugestaltung Dauerausstellung

2016

Geschichte >verlinkt<
Baden ist Ort des Austausches. Seit Jahrhunderten kommen Menschen aus aller Welt in die Stadt an der Limmat. Sie diskutieren, verhandeln – und baden. Die warmen Quellen locken, Gesandte treffen sich zur Tagsatzung, Gäste reisen zur Kur, Pioniere gründen Firmen und schaffen Arbeitsplätze. Heute ist Baden globalisiert. Die Menschen sind digital vernetzt und der Standort ist nicht mehr Voraussetzung für den Austausch. Im Web-Zeitalter wird Wissen von Link zu Link abgerufen.

Dem trägt die von Stauffenegger + Partner gestaltete neue Dauerausstellung des Historischen Museums Baden Rechnung: Die interaktiven Stationen machen es möglich, dass die Besucher*innen von Exponat zu Exponat surfen und sich im analogen Raum digital bewegen.

Stauffenegger+Partner ist es gelungen, die Idee der vernetzten und bewusst nicht chronologischen Geschichtserzählung im Raum umzusetzen und physisch erlebbar zu machen. Auch die Gestaltung des gesamten Raums überzeugt: Die schön inszenierten Exponate stehen im Zentrum und laden ein, die historischen Hintergründe in Schubladen, Hörstationen oder spielerisch zu entdecken.

Dr. Carol Nater Cartier, Historisches Museum Baden, Museumsleiterin

Aufgaben Gestaltungskonzept, Planung und Bauleitung der Ausstellung, Umsetzung der Ausstellungsmedien, Gestaltung des Corporate Designs

Auftraggeber Stadt Baden / Abt. Kultur und Abt. Liegenschaft: Daniela Berger, Patrick Nöthiger, Manfred Schätti
Historisches Museum Baden: Carol Nater Cartier, Maximiliane Kroiss, Hanspeter Dold, Heidi Pechlaner Gut

Ausführung 2014–2015